Read VISIONARIUM 7: Schlüssel und Tore by Bernhard Reicher Online

visionarium-7-schlssel-und-tore

Vieles kann ein Schlssel sein und an manch unerwarteten Orten knnen sich Tore auftun, um uns zu locken, zu kdern, zu verschlingen und uns vielleicht auch mit frisch geschrften Sinnen wieder nach Hause zu entlassen Daher wre es schade, Tren ungeffnet zu lassen Wir reichen Ihnen den Schlssel ins Schlo stecken mssen Sie ihn selbst.VISIONARIUM 7 enthlt neben einer preisgekrnten Novelle von Elizabeth Hand Kurzgeschichten von Floris M Kleijne und Frank Roger, die Illustrationen steuerten Susanne Hassler, Matthias Tpfer und Erik R Andara bei Zudem finden Sie hier einen Essay ber Spukhuser, Interviews mit Ian Rogers und Wolfgang Hohlbein und einen Gedankenaustausch ber den Einflu okkulter Bcher auf Literatur und Leben....

Title : VISIONARIUM 7: Schlüssel und Tore
Author :
Rating :
ISBN : B01AVGXGQW
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : -
Number of Pages : 300 Pages
File Size : 989 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

VISIONARIUM 7: Schlüssel und Tore Reviews

  • Randolph C.
    2019-09-03 08:22

    Schön langsam schäme ich mich ja ob all der Lobhudelei für das "Visionarium"-Magazin, aber was soll ich machen? So sehr ich auch suche, ich finde einfach nichts Negatives. Auch die siebte Ausgabe bietet keinerlei Grund zur Kritik.Die drei von Susanne Hassler, Matthias Töpfer und Erik R. Andara illustrierten Kurzgeschichten, so unterschiedlich sie von der Thematik und vom Stil her auch sind, sind allesamt grandios. Ein großes Lob bei dieser Gelegenheit an Bernhard Reicher, der die Werke gekonnt ins Deutsche übertrug.Elizabeth Hand entführt uns mit ihrer Novelle "In der Nähe von Zennor" nach Cornwall. Einige jahrzehntealte Briefe seiner kürzlich verstorbenen Frau verleiten einen Witwer spontan dazu, auf ihren längst verwischten Spuren zwischen Menhiren und Fogous zu wandeln. Das sich beinahe zärtlich in die ungemein dichte Story schleichende Grauen steigert sich kontinuierlich. Großartig."Ein Treffen mit dem Bildhauer" erlebt der Protagonist in Floris M. Kleijnes vielschichtiger Story, welche im Leser nicht nur ambivalente Gefühle hervorruft und moralische Fragen aufwirft, sondern sich letztendlich auch im Gehirn festsetzt. Behutsam strukturiert, packend geschildert, perfekt ausklingend, ganz große Klasse.Ein Autor von Kurzgeschichten zieht sich in eine Hütte tief im Wald zurück, um allein und ungestört an seinem ersten Roman "Dunkelheit, Dunkelheit, verschlinge mich" zu arbeiten. Doch die ersonnene Geschichte scheint auf die Realität abzufärben. Diese unheimlich-phantastische Erzählung stammt von Frank Roger und erinnert ein wenig an Lovecrafts "Die Farbe aus dem All", ist aber deutlich expliziter und ekliger.Sekundärliterarisch wagt Dr. Nachtstrom in seinem Essay "Hinter Schloß und Riegel" einen Spaziergang durch unheimliche Häuser, welcher durch ein interessantes Interview mit Autor Ian Rogers abgerundet wird. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Serienmörder Herman Webster Mudgett (1861 - 1896) gelegt, der in Chicago eigens ein Hotel errichten ließ, um seinem abscheulichen "Hobby" ungestört frönen zu können. Schließlich spricht der Schriftsteller Wolfgang Hohlbein noch über seinen Roman "Mörderhotel", der auf diesem grausamen Fall basiert, und außerdem unterhalten sich Bernhard Reicher und Rudolf Stark über "Geister, die in Büchern wohnen".Wie man sieht lohnt es sich also, den Schlüssel umzudrehen, das Tor zu öffnen und in das schillernde Reich von "Visionarium # 7" einzutreten.