Read Mascha, du darfst sterben: Wenn der Tod Erlösung ist by Antje May Online

mascha-du-darfst-sterben-wenn-der-tod-erlsung-ist

Der schmerzvolle Weg einer Mutter, die fr den Tod ihrer Tochter gekmpft hatDie 17jhrige Mascha erlitt bei einem Verkehrsunfall ein schweres Schdel Hirn Trauma Ihre Mutter kmpfte dafr, Maschas Leiden beenden zu drfen, nachdem klar war, dass die lebenserhaltenden Manahmen der Intensivmedizin fr sie mehr Fluch als Segen waren Antje Mays Buch ist der berhrende Nachlass einer Mutter, der den schwierigen Entscheidungsprozess, die Tochter letztendlich aufzugeben, dokumentiert Ihr bewegender Erfahrungsbericht nimmt die Leser mit in die Welt der Krankenhuser, wo es hufig an Wrme, Menschlichkeit und Empathie fehlt....

Title : Mascha, du darfst sterben: Wenn der Tod Erlösung ist
Author :
Rating :
ISBN : B0196J2YNQ
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : G tersloher Verlagshaus 25 April 2016
Number of Pages : 472 Pages
File Size : 769 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mascha, du darfst sterben: Wenn der Tod Erlösung ist Reviews

  • regina
    2019-09-14 09:15

    ein sehr trauriges buch aber sehr schön geschrieben konnte gar nicht aufhören zu lesen würde es immer wieder kaufen lesen wert

  • Amazon Kunde
    2019-08-29 14:28

    .sehr sehr bewegend und ergreifend. Ein Buch das Mut macht, Trauer zulässt und die Hoffnung dass es weitergeht für sich selbst. Danke

  • drei_lockenköpfe
    2019-09-11 10:06

    Ihr ist wohl das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann, passiert. Sie muss zusehen wie ihre Tochter stirbt. Die intensive Schilderung von Krankheitsverlauf von Mascha hat mich schwer berührt. Die Autorin Antje May schildert das Leben am Abgrund. Ist es noch ein Leben wenn mein Körper nur durch Apparate funktioniert? Der Medizin ist heute sehr viel Möglich. Das ist auch gut so. Aber nicht in jedem Fall. Manchmal fordert die Natur ihren Tribut, und den sollte man dann auch zahlen dürfen.Von fast Beginn an dreht es sich ehr darum das Antje einen Weg sucht ihre Tochter zu "befreien". Ihr einen Weg in den Tot zu suchen. Mir fehlte an manchen Stellen die Hoffnung, Verzweiflung und der Drang bis ins unendliche zu kämpfen. Erst sehr spät habe ich als Leser das Gefühl gehabt das Antje May schwankt. Das Herz und Kopf sich einen Kampf liefern. Vielleicht liegt es aber auch daran, das dieses Buch im nach hinein verfasst wurde."Mascha, du darfst sterben" ist ein herzzerreissendes Buch. Der Schreibstil ist, trotz der vielen Fachbegriffe, einfach und flüssig zu lesen. Viele Begriffe der Medizin werden gut und verständlich erklärt. Mascha's Geschichte wird in Tagebuchform erzählt, an manchen Stellen wirkt die Erzählung etwas abgehackt.Antje durchlebt die Hölle. Ihre Tochter stirbt und sie kann nichts dagegen tun. Sie muss ihr beim sterben zusehen. Die Gesetzgebung finde ich hier abscheulich. Autofahren und Alkohol kaufen dürfen Jugendliche mit 17, aber über ihr Leben entscheiden noch nicht.Fazit:Antje May ist es gelungen die Geschichte ihrer Tochter professionell nieder zu schreiben. Fakten und Emotionen liegen im Gleichklang. So wird das Buch nicht zur "Schnulze", aber auch nicht zur Patientenakte.Mit diesem Buch hat die Autorin mir einen Anstoss gegeben über mein Leben nachzudenken. Wie möchte ich für mich entscheiden?

  • Sarah
    2019-08-29 11:06

    Mascha verabschiedet sich fröhlich nach dem Abendessen von ihrer Mutter. Er ist Karneval und Mascha will mit dem Bus zu ihrer Freundin fahren um dort zu übernachten. Die Bushaltestelle ist direkt vor der Türe. Ihre Mutter hört noch wie sie die Treppen runterläuft und plötzlich ist da ein Schlag. Fassungslos rennt Antje auf die Straße und findet ihre Tochter schwer verletzt auf der Straße, angefahren von einem Auto.Mascha hat schwerste innere Verletzungen und wird ins künstliche Koma gelegt. Ihr Gehirn ist schwerst geschädigt. Der große Leidensweg beginnt – nicht nur für Mascha sondern auch für ihre Mutter.„Mascha, du darfst sterben“ ist keine leichte Kost. Wird einem doch eindringlich klar, wie schnell sich das Leben von der einen auf die andere Sekunde ändern kann. Habe ich doch noch eben mit dir gelacht muss ich plötzlich um dein Leben bangen. Angeschlossen an alle möglichen Apparaturen, liegend im grellen Neonlicht der Intensivstation. Es ist nicht vorgesehen, dass Kinder vor den Eltern auf die andere Seite gehen. Man hofft, man bangt, man weint und ist einfach nur verzweifelt.Nachdem Mascha aus dem künstlichen Koma zurückgeholt wurde ist sie nun Wachkomapatientin. Das Gehirn ist noch mehr geschädigt als bisher angenommen. Sollte Mascha jemals wieder aus diesem Zustand erwachen, so wird sie stark geistig und körperlich behindert sein. Die Ärzte, die Leben retten wollen um jeden Preis, bringen Antje an ihre Grenzen. Entscheidungen über eine künstliche Ernährung müssen fallen, mehrmals wird immer wieder operiert, obwohl Antje das gar nicht möchte. Sie wird bedrängt, überrollt und teilweise schon bedroht. Dabei weiss sie ganz genau, dass Mascha so nicht leben wollte. So schwer es ihr fällt wünscht sie sich doch, dass ihre Tochter friedlich gehen darf. In Würde und respektvoll auf die andere Seite gleiten. Doch bis dahin ist es noch ein steiniger Weg im Kampf gegen Ärzte und Maschinen.Die Geschichte hat mich zutiefst berüht und ich wünsche keinem, dass er so etwas durchstehen muss. Aber natürlich können wir uns das Leben nicht aussuchen. Es bleibt auch nicht aus, dass man sich nach dieser Lektüre mit den ethischen Fragen beschäft, welche im Laufe der Erzählung auftauchen. Muss man therapieren um jeden Preis? Sollte man nicht auch ein Selbstbestimmungsrecht über das Leben und den Tod haben? Mit welcher Würde und mit welchem Respekt sollten schwerkranke und sterbende Patienten behandelt werden? Warum wird den Patienten nicht so manches Leid erspart, nur um kostendeckend zu arbeiten?Antje ist eine starke Frau und sie hat bis zum Schluss für ihre Tochter gekämpft. Mit ihrer Geschichte möchte sie uns allen Mut machen, sich auch in den „guten Zeiten“ schon mal Gedanken zu machen über ein „was-wäre-wenn“. Sie hatte das Glück, dass sie ganz genau wußte was ihre Tochter möchte und konnte so gestärkt in diesen letzten Kampf ziehen.FazitAuch wenn man sich bei diesem Buch mit den unschönen Seiten des Lebens auseinander setzen muss, so ist es dennoch eine Bereicherung. Ich habe mit der Autorin mitgelitten und ihre Entscheidung total verstanden. Es ist ein heikles und sensibles Thema, doch nach dieser Geschichte weiß ich, dass ich eigentlich keine Probleme habe.