Read Alexandra - die letzte Zarin (insel taschenbuch) by Gunna Wendt Online

alexandra-die-letzte-zarin-insel-taschenbuch

Sie war eine der mchtigsten Frauen der Welt Alexandra Fjodorowna, die letzte Zarin Bereits im Alter von 12 Jahren traf die gebrtige Prinzessin Alix von Hessen den russischen Thronfolger Nikolaus Trotz groer Widerstnde heiratete das Paar zehn Jahre spter, und Alix wurde mit 23 Jahren Zarin von Russland Von den kaiserlichen Verwandten ebenso wie von politischen Gegnern verachtet und verleumdet, wurde aus der schchternen jungen Frau eine durchsetzungsfhige Herrscherin, die fr ihre neue Heimat kmpfte Doch die drohende Katastrophe konnte sie nicht verhindern Gunna Wendt schildert das glanzvolle und dramatische Leben der Alexandra Fjdorowna Sie erzhlt von der starken Frau an der Seite des letzten Zaren, vom Kampf der liebevollen Mutter um das Leben ihres Sohnes, von der verhngnisvollen Freundschaft zu dem umstrittenen Wanderprediger und Wunderheiler Rasputin und von ihrem tragischen Ende whrend der Oktoberrevolution....

Title : Alexandra - die letzte Zarin (insel taschenbuch)
Author :
Rating :
ISBN : B00MBNG9D6
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Auflage 1 18 August 2014
Number of Pages : 578 Pages
File Size : 664 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Alexandra - die letzte Zarin (insel taschenbuch) Reviews

  • Ankegeorgia
    2019-07-12 20:49

    ...wenn auch insgesamt recht nüchtern. Aber die sehr zahlreichen Zitate aus den Briefen lassen die Darstellungen und Interpretationen der Ereignisse authentisch wirken.Einen ganz kleinen Punkt Abzug gebe ich für die nach meinen Erwartungen recht einseitige Darstellung der Funktion Rasputins in der Zarenfamilie, die sich überwiegend auf seine heilenden und beruhigend unterstützenden Eigenschaften beziehen. Nach meinen Informationen hat er auch politisch beratend bzw. manipulierend eingegriffen. Darüber hätte ich in dem Buch gerne mehr erfahren.Insgesamt war die Lektüre für mich eine absolute Bereicherung.

  • Sofia Konstantinidou
    2019-07-07 00:47

    I am really very satisfied, i could not immagine to find a book with so many details of the life of the last queen of russia.I strongly recommend it to all those who are interested in the life of Alexandra Fyontorovna. I was glad to read not only the story but also parts of her lettersto her friend Toni Becker.Plus, i hand the chance to discover for the first time, the relationshipbetween the last queen and queen Victoria, as well as the relationship between the mebers ofthe Brittish royal family.

  • Sikal
    2019-07-02 21:56

    Alix von Hessen-Darmstadt, Enkelin von Queen Victoria, traf den russischen Thronfolger Nikolaus II bereits mit 12 Jahren, als sie zur Hochzeit ihrer geliebten Schwester Ella nach Russland reiste. Durch verschiedene Umstände dauerte es zehn Jahre bis Alix selbst zu ihrer eigenen Hochzeit mit Nikolaus II in ihre Wahlheimat umsiedelte. Durch den Tod von Zar Alexander musste Nikolaus die von ihm so sehr gehasste Nachfolge antreten, Alix – mittlerweile Alexandra Fjodorowna – immer an seiner Seite, versuchte ihn zu unterstützen und den Rücken freizuhalten. Die politischen Querelen, das lange Warten auf den erhofften Sohn und nicht zuletzt das fehlende Charisma der Zarin sowie ihre deutsche Abstammung machen das Leben der Zarenfamilie zu einem Spießrutenlauf, der in einem dramatischen Finale gipfelt.Das Buch liest sich keinesfalls wie eine Biografie, sondern wie eine Kurzrecherche aus dem Internet (Wikipedia lässt grüßen). Eher wie ein Roman als eine historische Abhandlung mit mehr als dürftigen geschichtlichen Fakten präsentiert sich hier ein Portrait einer eigentlich sehr interessanten Persönlichkeit. Die Autorin (Gunna Wendt ist keine Historikerin) schafft es leider nicht, ein Bild der Zarenfamilie zu zeigen, das einer Biografie würdig ist, viel zu oberflächlich und vor allem die Verbindung zu Rasputin und die letzten Monate im Palast sowie anschließend in Gefangenschaft werden viel zu schnell abgehandelt. Positiv zu erwähnen sind am ehesten noch die Stammbäume der beiden Ursprungsfamilien.Wenn man nicht mit einer allzu hohen Erwartung an das Buch herangeht, kann es durchaus eine locker leichte Lektüre für einen freien Nachmittag sein. Als Einstiegsliteratur geeignet. Für wirklich interessierte Geschichtsliebhaber – eher nicht lesen, es handelt sich um keine anspruchsvolle Literatur.

  • Amazon Kunde
    2019-06-29 22:14

    Im Gegensatz zu manch anderen Biographien ist diese sehr fesselnd zu lesen! Auch was den Mythos angeht wird man hier nicht enttäuscht!

  • LadyAllerton
    2019-07-07 00:01

    Prinzessin Alix von Hessen-Darmstadt,Enkelin der Queen Victoria,war mit ihren 22 Jahren eine für das 19.Jhd ältere Braut,als sie ihre Jugendliebe Zar Nikolaus von Russland heiratete und so zu Zarin Alexandra Fjodorowna wurde. Die Ehe war glücklich bis zum schrecklichen Ende,das Paar bekam fünf Kinder. Das Herrschen über Russland gestaltete sich schwierig;Nikolaus war unglücklich und überfordert mit dem ererbten Thron und Alexandra unbeliebt von Anfang an bedingt durch fehlendes Auftreten als Landesmutter, deutsche Herkunft, Menschenscheu und die lange vermutete Unfähigkeit Alexandras, einen Zarewitsch zu gebären. Die Freundschaft zum berüchtigten Rasputin, Nikolaus' Festhalten an der Autokratie, das ihm seine Frau eingeimpft hatte und die Kriegswirren besiegelten das Schicksal der Zarenfamilie, die im Sommer 1918 brutal ermordet wurde.Die Autorin schreibt unterhaltsam,ohne die Zusammenhänge näher zu beleuchten. Beim Blick in die Quellenangaben entsteht der Verdacht,dass die Biographie einfach nur eine Mischung aus verschiedenen Büchern ist und die Autorin daraus einen Roman mit subjektiver Beschreibung ihrer Heldin Alexandra machen wollte. Fakten,Gedanken und Absichten werden öfter unterstellt, z.B. dass Alexandra von ihrer Schwiegermutter abgelehnt wurde oder dass ihre Forderung nach Stühlen kurz vor der Erschießung ein letzte Machtdemonstration darstellen sollten.Der Bildteil zeigt interessante Fotos der Zarenfamilie. Als Leküre ist das Buch geeignet,wenn kein Anspruch auf historische Korrektheit gelegt wird und gute Unterhaltung im Vordergrund steht.

  • sasch
    2019-07-14 00:57

    Das Buch liest sich wie ein sehr langer Wikipedia Eintrag. Da musste was schnell fertig werden. Man sieht das auch an der Bibliographie. Es wurde nur populäre und vergnüglich zu lesende Sekundärliteratur herangezogen. Es werden keine kultur-geschichtlich politischen Zusammenhänge hergestellt. Es hätte auch Frau Schmidt sein können, der dieses Schicksal zur Zeit des Bolschewikenterrors in Russland widerfährt. Wenigstens ist die Autorin sehr parteiisch und man merkt, dass ihr Herz in jeder Situation für Frau Schmidt schlägt.Dafür liest sich das Buch aber extrem locker. Man muss nicht viel nachdenken, es wird auch nicht mit Floskeln gespart. Die kann das Gehirn besonders schnell überfliegen und wieder vergessen.Die Autorin ist meilenweit von einem Niveau einer Antonia Fraser, Carola Stern oder Thea Leitner entfernt. Wenn jemand gerne anspruchsvolle Biografien liest, rate ich Finger weg von diesem Büchlein.Da das Buch ein Geschenk war, habe ich es hier nun leider liegen.