Read Austerlitz by W. G. Sebald Online

Title : Austerlitz
Author :
Rating :
ISBN : 842975296X
ISBN13 : 978-8429752960
Format Type : Paperback
Language : Katalanisch
Publisher : Edicions 62 1 Mai 2003
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 988 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Austerlitz Reviews

  • Textiles fan
    2019-06-05 04:25

    ich brauchte ein bisschen, mich an die Abwesenheit von Paragraphen zu gewoehnen, aber danach las ich das Buch mit wachsender Faszination, geradezu Spannung. Es ist ein tief melancholisches Buch und kreeirt eine sehr spezifische Atmosphaere. In Abwesenheit von Paragraphen punktuieren Schwarzweissfotos den Text auf ihre eigene Weise, sodass man zeitweise den Eindruck hat, ein wirkliches Leben sei hier dokumentiert. Als Studentin konnte ich Thomas Mann nicht lesen wegen der langen Saetze (das hat sich mittlerweile gegeben), aber Sebald stellt glaube ich Thomas Mann in dieser Beziehunge in den Schatten. Ein wirklich einzigartige literarische Stimme. Ich lebe seit 30 Jahren in England, wo der Autor hoch eingeschaetzt wird, und jetzt weiss ich endlich, warum! Habe gleich zwei weitere Buecher bestellt - Gedanken ueber verschiedene Autoren und Gedichte.

  • sommeliere
    2019-06-13 09:24

    Die Geschichte von Jacques Austerlitz ist das zugänglichste, leichteste und tränenreichste Werk dieses Schriftstellers, eine Wanderung rückwärts durch das Leben der Titelfigur, durch europäische Geschichtslandschaften, auf der immer wieder zwei Motive aufeinanderstoßen: die Schrecken der Geschichte und die Schönheit der Landschaften.Jacques Austerlitz, zum Zeitpunkt des Erzählens ein rastloser Reisender kreuz und quer durch den Kontinent, gekleidet in eine Arbeitshose aus verschossener blauer Baumwolle sowie in ein 'maßgeschneidertes, aber längst aus der Mode gekommenes Anzugsjackett', hatte dreißig Jahre lang als Kunsthistoriker in London gearbeitet. Davor war er Schüler an einem wunderlich verstaubten Internat in England gewesen, davor Kind eines calvinistischen Predigers an der Küste von Wales. Bald aber ist J. Austerlitz unterwegs nach Prag, zu seiner eigentlichen, im Holocaust verschwundenen Familie, zu seinem eigentlichen Ich ' und unterwegs nach Theresienstadt. Denn Jacques Austerlitz, der jüdische Knabe, war kurz vor dem Zweiten Weltkrieg mit einem 'Kindertransport' aus der Tschechoslowakei nach England geschickt worden, um dort in der Adoption zu überleben.Die Suche nach der persönlichen Identität scheint diesem Buch das Handlungsmodell zu liefern. Doch so einfach ist es nicht. Denn dahinter, in einem beispiellosen Amalgam aus Essay, Poesie, Tatsachenbericht und Roman, entfaltet sich der Versuch, die europäische Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts als das Leben eines einzelnen Menschen zu erzählen, so nah wie möglich, so vielfältig, so disparat wie nötig.Zusammengehalten wird dieses Unternehmen durch eine einzigartige Sprache: W. G. Sebald ist ein Meister der literarischen Vergegenwärtigung. Der ruhige Wellenschlag seiner Sätze erinnert an eine längst vergangene Kunst, die ins neunzehnte Jahrhundert zu gehören scheint. In dieser Sprache wird das Persönliche, das Private, zu etwas schlicht und einfach Vorfallenden, und das Große schrumpft, und doch verliert es nicht das Ungeheuerliche. Diese Sprache bringt alles, was sie berührt, auf mehr oder minder menschliche Maß ' auch das Unmenschliche. Darin gleicht sie dem Helden dieser Geschichte: einer seltsam ungebundene Gestalt von auswärtiger Verfassung, kultiviert, diskret und sehr fein.

  • Hans-Christian Achinger
    2019-05-25 06:16

    Ein Buch, das nicht einfach zu lesen ist und dennoch - ein sehr gutes Buch!Nicht einfach zu lesen, weil der Autor ellenlange Sätze hintereinander reiht, wobei ihm dies nicht ganz so souverän gelingt, wie z.B. Thomas Mann. Auch deshalb nicht einfach, weil diese langen Sätze ineinander fließen, ohne durch Kapitel unterbrochen, oder gar strukturiert zu werden. Schließlich nicht einfach, weil das Thema dieses Buches das düsterste Kapitel deutscher Geschichte beschreibt.Ein gutes Buch, welches einen Ehrenplatz in meinem Bücherschrank erhalten wird. Gut, weil es einen Erzählrhythmus hat, der einen wie ein Malstrom in die Geschichte hineinzieht. Gut, weil der Autor unglaublich gebildet ist und diese Bildung mühelos an seine Leser weiter gibt. Gut, weil die Geschichte sehr kreativ aufbereitet wird, mit die Geschichte illustrierenden Schwarz-Weiss Photos. Und gut, zum Schluss, weil das Sujet sehr gelungen gewählt wurde. Nichts schildert das Unmenschliche des Nazi-Regimes besser als Biografien, in die sich der Leser hinein versetzen kann, die ihn fragen lassen "Warum?" und Wie konnte man nur?". Ein besonderer Dank gebührt dem Hanser-Verlag, der das Werk in einer sehr gelungenen Edition präsentiert. Allein das Titelphoto auf dem Einband wird man nach der Lektüre des Romans so schnell nicht vergessen.