Read Aus den Anfängen der Rhätischen Bahn (Bahnromantik) by Peter Pfeiffer Online

aus-den-anfngen-der-rhtischen-bahn-bahnromantik

Graub nden im Aufbruch 1889 wurde die Strecke Landquart Davos als erste Bahnlinie in Graub nden er ffnet mit viel technischem Geschick legten Bauarbeiter und Ingenieure in den folgenden Jahren bis 1913 weitere Schienenwege durch die B ndner T ler Sie bildeten die Grundlage f r den touristischen und wirtschaftlichen Aufschwung in der Region, f rderten aber auch den kulturellen und gesellschaftlichen Austausch In vielen hervorragendenFotografien ist diese Anfangszeit der Bahn in Graub nden dokumentiert Die Bilder zeigen die Eisenbahn in der wilden, bis dahin kaum erschlossenen Gebirgslandschaft und vermitteln so auf einmalige Weise den Geist von Fortschrittsglaube und ffnung nach aussen, der in jener Zeit auch in die Alpent ler gedrungen ist Beim heutigen Betrachter wecken die Aufnahmen aber auch nostalgische Gef hle, zeugen sie doch von einer Technik, die sich den Kr ften der Natur noch bedingungslos unterordnen musste In diesem Bildband sind die 138 besten Fotografien aus dem Dampfzeitalter der Rh tischen Bahn vereint Es sind dies keine technikorientierten Abbildungen von Lokomotiven und Zugskompositionen, sondern grossartige Aufnahmen von Landschaften und Alltagsszenen, in denen die Dampfeisenbahn zuweilen nur eine Nebenrolle spielt Bildthemen sind etwa der Bahnbau, der Tourismusbetrieb, das Bahnhofleben sowie der Alltag entlang der Bahnlinien Und immer wieder waren die Fotografen jener Zeit fasziniert von den k hnen Br ckenbauten und von den Bahntrassen, die sich elegant durch die wilde Gebirgslandschaft schl ngeln Ein Einleitungstext, verfasst vom Publizisten Iso Camartin, ordnet die im Buch vereinten Aufnahmen im verkehrs , wirtschafts und kulturgeschichtlichen Rahmen ein Detailangaben, auch bahntechnischer Art, sind in den Bildlegenden zu finden, die vom Herausgeber Peter Pfeiffer stammen....

Title : Aus den Anfängen der Rhätischen Bahn (Bahnromantik)
Author :
Rating :
ISBN : 3905111365
ISBN13 : 978-3905111361
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : AS Verlag Auflage 1999 1 Januar 1999
Number of Pages : 160 Pages
File Size : 693 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Aus den Anfängen der Rhätischen Bahn (Bahnromantik) Reviews

  • michael
    2019-08-19 14:29

    Nach einer kurzen Einführung von Iso Camartin zeigt der Bildband Aufnahmen aus der Frühzeit der Rhätischen Bahn. Die einzelnen Kapitel behandeln die Hauptstecken des Stammnetzes der Rhätischen Bahn.Wer die Gegend kennt, wird feststellen, daß sich manche Motive kaum verändert haben. Auf anderen Aufnahmen sind die dramatischen Eingriffe, die der Bahnbau der Natur zugefügt hat, noch deutlich erkennbar.Wie beim AS-Verlag nicht anders zu erwarten, ist der Band in ausgezeichneten Layout gehalten.Wie bei allen Büchern aus der Reihe Bahnromantik sind die Schwarweißfotos im hochwertigen Duotonverfahren gedruckt.

  • None
    2019-08-23 14:24

    Mit diesem Buch legt der Herausgeber ein Werk vor, welches in keiner Sammlung fehlen sollte. Seltenes Fotomaterial aus der Zeit bis 1920 wurde qualitativ hochwertig aufbereitet. Die meisten Bilder sind bisher unveröffentlicht und zeigen die Bahn und ihr Umfeld vor der Elektrifizierung.

  • W. Scharfenberger
    2019-09-08 08:28

    und dennoch haben es die Schweizer mit Hilfe ihrer Arbeiter, die zumeist aus Italien kamen, geschafft, eine der schönsten Bahnstrecken der Welt zu bauen.Wer schon einmal mit der Rhätischen Eisenbahn von Landquart über Davos durch den Albula-Tunnel nach St. Moritz oder auch von Chur nach Arosa gefahren ist, kommt aus dem Staunen und der Bewunderung für die Leistung und mindestens im selben Maß die Landschaft nicht mehr raus. Da ist schon der Begriff "einfach grandios" stark untertrieben.In diesem Bildband aus der Reihe 'Bahnromantik' wird die Entwicklungsgeschichte, der Bau und die sich dabei ergebenden Probleme in zahlreichen Schwarz/Weiß-Photos dokumentiert. Die bisher nicht veröffentlichten Photos stammen Grossteils aus privaten Sammlungen und verdeutlichen nicht nur die technische Meisterleistung der Planer und Arbeiter, sondern auch deren alltägliches Leben im Gebirge. Und auch den durch die Eisenbahn ermöglichten Aufschwung der Hotellerie und des Tourismus in Graubünden, im Engadin.Die begleitenden Texte sind sehr informativ und unterstreichen die Eindrücke, die die Photos wachrufen. Kunstvolle Holzgerüste über hunderte Meter tiefe Schluchten, Arbeiter die in einer verlorenen Tunnel-Öffnung mitten in einer senkrechten Felswand stehen, alte Dampf-Loks mit ihren angehängten Salon-Wagons, elegant gekleidete Damen und Herren an verschiedenen Bahnhöfen, Pferde-Omnibusse, die die vornehmen Gäste erwarten, der Nobel-Kurort St. Moritz in der Zeit des durch den Eisenbahnanschluss ermöglichten Aufschwung.Das Buch ist auch für Nicht-Eisenbahnfans grandios. Es verdeutlicht eindrücklich, weswegen große Teile des Streckennetzes der Rhätischen Bahn zum Weltkulturerbe erklärt wurden.