Read Spielunterbrechung: Man muss nicht schnell laufen, man kann auch richtig stehen by Oliver Bierhoff Online

spielunterbrechung-man-muss-nicht-schnell-laufen-man-kann-auch-richtig-stehen

Der Fu ball ist ein faszinierender Mikrokosmos, in vielerlei Hinsicht aber auch ein Spiegelbild unserer Gesellschaft Ausgehend von seinen pers nlichen Erfahrungen im Profifu ball schl gt Oliver Bierhoff Br cken zu Themen wie Hierarchien, Solidarit t, Konkurrenz, Erfolgsdruck und Kommerzialisierung, aber auch Migration und Verantwortung In diesem Buch geht es Oliver Bierhoff um Perspektivwechsel, Toleranz und Offenheit f r verschiedene Wege und Sichtweisen, um ein Ziel zu erreichen....

Title : Spielunterbrechung: Man muss nicht schnell laufen, man kann auch richtig stehen
Author :
Rating :
ISBN : 3430201446
ISBN13 : 978-3430201445
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Econ 24 September 2012
Number of Pages : 173 Pages
File Size : 766 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Spielunterbrechung: Man muss nicht schnell laufen, man kann auch richtig stehen Reviews

  • Kalte
    2019-08-30 13:30

    kann man nur weiter empfehlen. alles TOP !!! Sehr gutes Buch, Alles ohne Probleme, würde ich jederzeit wieder so machen PERFEKT

  • wotsch
    2019-08-23 09:26

    Dass Bierhoff zu den intellektuellen Fußballern gehört, ist bekannt. Die Sachlage, die er beschreibt ist sehr informativ zum Teil amüsant.

  • Philipp C. Karl
    2019-08-27 07:31

    „Oh je“, mag es einem entfahren, „noch ein Fußballer, noch ein Buch“. An dieser Aussage stimmt dies: Ein Ex-Fußballer hat ein Buch geschrieben. Aber so wie es der Werdegang eines stets gut frisierten Kickers aus bestem Haus, einem also ohne den typischen Stallgeruch, erahnen lässt, ist dieses Buch etwas anders geworden. Oliver Bierhoff sucht seinen Weg zum Ziel. Oder frei nach dem Untertitel: Er verzichtet darauf, mittels wilder Enthüllungsoffensive und seichter, schmieriger oder frivoler Halbwahrheiten den schnellen Treffer landen zu wollen und hebt sich dabei von der aktuellen Masse an Machwerken einstiger Kicker-Kollegen angenehm ab. Nicht wenige mögen das als Schwäche des Buches anführen...Es ist kein schmutziges Spiel, eher ein kultivierter geduldiger Aufbau bei dem er vor Spielunterbrechungen nicht zurückschreckt. Dem Autor ist es literarisch nicht immer gelungen, auf Kurz- und Sicherheitspässe, sprich Allgemeingültiges und Binsen, zu verzichten. Insofern ist es seine sehr persönliche Sicht, sein Spotlight auf das, was er als Werte (an)erkennt, als Problem und damit auch als Chance.Bierhoff setzt sich eher reflektiert und kritisch mit dem Umfeld auseinander, das für ihn seit Kindesbeinen an die Welt ist. Einen „Mikrokosmos“ hat er gar ausgemacht und also zieht er Parallelen zur Politik, zur Wirtschaft, zum Sport, zur Gesellschaft. Ein hoher Anspruch, dem das Buch nicht immer gerecht werden kann. Es sind gesellschaftskritischere Bücher geschrieben worden, aber sicher keines von einem deutschen Torjäger, der noch immer in dieser Fußballwelt prominent aktiv ist.Bierhoff lässt auch hinter die Kulissen blicken, aber diskret, sachlich und stets mit Bezug auf das, was er als Beleg für seine Thesen ansieht. Das Buch hat seine Stärke, wenn der Autor den Leser zu den Ereignissen, Orten und Plätzen mitnimmt, die er hautnah erleben konnte und musste, in der Bundesliga ebenso wie in Österreich und vor allem in Italien - wenn er Theorie sozusagen mit der Praxis Doppelpass spielen lässt. Auch die jüngere Vergangenheit der Nationalmannschaft klammert er dabei nicht aus (z.B. Enke, EM-Aus, Hymnen-Debatte). Der authentische Blick in diese eigene Fußballwelt lässt erahnen, warum Bierhoff dieses und jenes zu seiner persönlichen Wahrheit oder Überzeugung erhoben hat. Man muss diese Sicht nicht teilen.Angeregt vom überraschend amüsant kurzweiligen Auftritt bei "Markus Lanz" habe ich mir das Buch gekauft und es war eine erstaunlich kurzweilige Lektüre. Es ist ein Vorschlag, auch einmal die Perspektive zu wechseln, nicht mehr und auch nicht weniger. Eine Anregung, sich von seinen geliebten alten über Jahre mühsam gefestigten Meinungen zu lösen, ohne sich gleich von ihnen verabschieden zu müssen.Wenn man sich die Mühe macht, den smarten Manager Bierhoff, aus der Schublade zu holen, gibt das Buch durchaus einen neuen Blick auf die oft distanziert, geschäftsorientierte und glatt wirkende einstige Werbeikone frei.„Spielunterbrechung“ ist weder ödes Rumgeholze noch Jahrhundertkick. Es ist ein Vortrag, eine Pausenlektüre auf hohem Niveau, ein Spiel, von dem es lohnt, manche Szenen in Erinnerung zu behalten. Am Ende bekommt der Leser mehr, als er erwarten durfte. Für den Luxus dieser unerwarteten "Zugabe" gibt es ein "Golden Goal", einen Extrastern und deshalb fünf.

  • Tim1986
    2019-08-28 06:32

    Das Buch Spielunterbrechung von Oliver Bierhoff übertrifft die Erwartungen, wenn man sich mal eine Liste der Bücher von Ex-Fußball-Profis auf dem Markt anschaut. Herr Bierhoff (be)schreibt mit großem Geschick und sehr anschaulich welche Anforderungen im Fußball auf den Einzelnen (Trainer, Manager, Spieler etc.) zukommen und vor allem wie / wo diese Besonderheiten auch im "normalen" Leben, in der Gesellschaft, auftauchen. Einige tiefergehende Einblicke in die Welt des Fußballs / der Nationalmannschaft, die anscheinend sogar an Bild-Redaktionen vorbeigegangen sind, peppen das Buch auf. Einerseits Ratgeber, andererseits gut zu lesen, meiner Meinung nach sehr empfehlenswert... Sei es für den Fußballfan, der gerne hinter die Kulissen schaut, aufstrebende Personen im (Sport-)Management oder auch welche die sich in diesem Bereich bereits etabliert sehen. Ich glaube jeder kann aus diesem Buch etwas mitnehmen und ich selbst habe gemerkt, dass die ein oder andere "Spielunterbrechung" sicher nicht das schlechteste ist...

  • Veronika aus SH
    2019-09-01 12:21

    meinem Sohn, ein grosser fussbalfan, hat sich dieses buch zu weihnachten gewuenscht, daher kann ich selbst keinebeurteilung abgeben.werde es zu gegebener zeit nachholen.

  • JLindemann
    2019-08-17 08:11

    Nach der Vorabveröffentlichung in der BILD habe ich zunächst gedacht: noch ein Ex-Star der ein Fußballbuch schreibt, das die Welt nicht wirklich braucht. Und dann auch noch Oliver Bierhoff. Jemand ohne Ecken und Kanten, jemand, der niemals wirklich Probleme hatte. Worüber kann der wohl schreiben?"Spielunterbrechung" ist ein wirklich gelungenes Buch. Oliver Bierhoff ist nicht der Ex-Profi, der abrechnen will mit seinen Kritikern oder schlicht aus dem Nähkästchen plaudert, sondern versucht neue Blickwinkel zu etablieren: auf den Profi-Fußball und Themen, die uns als Gesellschaft alle betreffen. Beispiel Leistungsgesellschaft: Endlich einmal jemand, der nicht nur erkennt, dass wir mit schneller-höher-weiter am Ende der Fahnenstange angekommen sind, sondern ganz pragmatische Sichtweisen im Umgang mit Druck und Erwartungen präsentiert. Die Ereignisse rund um den Selbstmord von Robert Enke bleiben bedrückend. Beispiel Integration: Jemand, der den größten Teil seiner Fußballkarriere im Ausland verbracht hat, kann ein Lied von den Problemen der Integration singen (und seine Erlebnisse in Österreich und Italien sind einfach köstlich") und mit der Multi-Kulti-Truppe in der Nationalmannschaft machen uns Bierhoff und Co. vor, wie sie gelingen kann. Beispiel Bildung: Während die Politiker in Berlin und den Ländern gerne über dieses Thema sprechen, hat der Profi-Fußball Taten sprechen lassen. Leistungszentren, Internate und Kooperationen mit Universitäten/Hochschulen führen offensichtlich dazu, dass heute die Fußball-Profis besser ausgebildet sind als der Durchschnitt unserer Bevölkerung. Wer hätte das gedacht?Dies sind nur einige wenige Beispiele. Im Buch findet sich eine sehr gute Mischung aus vielen Beispielen, Fakten und Sichtweisen zu den genannten und weiteren Themen. Dabei finde ich, dass Oliver Bierhoff sehr glaubwürdig und kompetent berichtet. Das kommt durch die persönlichen Geschichten und Erlebnisse. Speziell diese machen das Buch nicht nur interessant, sondern auch unterhaltsam.Man erfährt vieles über Oliver Bierhoff. Ich denke, auch dies war für ihn wichtig, einmal mit verschiedenen Vorurteilen aufzuräumen.Fazit: Eine "Spielunterbrechung" lohnt sich und dieses Buch ist wirklich lesenswert.

  • Bender, Helga
    2019-09-06 14:31

    Habe das Buch zu Weihnachten verschenkt (es war ein Wunsch). Bin überzeugt, dass es gut ist, habe keine negative Rückmeldung erhalten.