Read Crashkurs: Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? – Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen by Dirk Müller Online

crashkurs-weltwirtschaftskrise-oder-jahrhundertchance-wie-sie-das-beste-aus-ihrem-geld-machen

Die Wirtschaftskrise hat ungez hlte Anleger und vermeintliche Experten in die Tiefe gerissen Aber sie hat auch einen Star hervorgebracht Dirk M ller, den bekanntesten deutschen Wertpapierh ndler, der durch seine zutreffenden Prognosen, sein klares Urteil und seine anschauliche Sprache zum Anwalt der Anleger wurde In Crashkurs legt er schl ssig die Ursachen des Bankenkollaps dar, trifft Voraussagen und gibt handfeste Tipps M ller hat sein von Presse und Lesern gefeiertes Werk grundlegend berarbeitet und um aktuelle Prognosen und Ratschl ge erheblich erweitert Wenn mein Bankberater nur ein einziges Mal so unverschl sselt mit mir geredet h tte, w re mein Vertrauen in die Geldinstitute nicht so dramatisch in sich zusammengest rzt Stern...

Title : Crashkurs: Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? – Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen
Author :
Rating :
ISBN : 9783426782958
ISBN13 : 978-3426782958
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Knaur TB 10 Mai 2010
Number of Pages : 304 Seiten
File Size : 667 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Crashkurs: Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? – Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen Reviews

  • BB SH
    2019-07-08 17:49

    Ich habe alle drei Bücher (Cashkurs, Crashkurs und Showdown) von Dirk Müller gelesen und kann jedes mit seinem individuellen Inhalt zu 100% empfehlen.Cashkurs richtet sich eher an Finanz- und Vorsorgeanfänger, ist aber auch für Fortgeschrittene immer noch sehr Interessant, da hier viel Fachwissen strukturiert zusammen gefasst und sehr verständlich vermittelt wird.Crashkurs und Showdown vermitteln tiefgreifende wirtschaftliche Zusammenhänge insbesondere in Hinblick auf die europäische Wirtschaftszone.Dirk Müller ist ein extrem unterhaltsamer Autor. Ich habe noch kein Finanzbuch gelesen, bei dem ich hin und wieder sogar Lachen musste. Dirk Müller kann sehr komplexe Zusammenhänge extrem anschaulich und verständlich vermitteln und hat einen sehr unterhaltsamen Schreibstiel.Zum Teil ließt sich das Buch wie ein Krimi und man mag es kaum aus der Hand legen!Ich kann die drei Bücher jeden Empfehlen, der sich für die jeweils Thematik interessiert.Die besten Finanzbücher die ich bis jetzt gelesen habe.

  • Black Sky
    2019-06-29 20:52

    Kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich über die letzte Weltwirtschaftskrise informieren will. Nicht umsonst ist dieses Buch ein Bestseller geworden. Würde mir dieses Buch wieder kaufen. Wird mal Zeit das der Herr Müller nochmal ein neues Buch schreibt. Finde alle drei Bücher klasse von ihm. Sollte man gelesen haben. Haben alle einen lockeren Schreibstil, sodass es auch Spaß macht darin zu lesen. Dabei noch eine hohe Informationsfülle.

  • S. Bick
    2019-07-05 14:58

    Dieses Buch bietet sich als Einstieg an, hinter die Kulissen und Machenschaften des weltweiten agierenden Lobbyismus und der Finanzwelt zu schauen. Es erklärt, welche Familien und Unternehmen seit Gründung des Zentralbanksystems u.a. der FED in den USA, bis in die heutige Zeit Einfluß auf Finanzmärkte haben, sich durch künstlich herbei geführte Krisen weiter bereichern und durch die daraus resultierende zunehmende Staatsverschuldung den sozialen Frieden gefährden. Das Buch ist für den Laien gut verständlich, spannend, teils amüsant geschrieben und gut recherchiert. So wird u.a erklärt warum der "Bankberater" eben nichts weiter als ein Verkäufer ist, der lediglich im Interesse seiner Bank agiert und dem Kunden irgendeinen Mist andreht, den die Bank gerade verkaufen will. Auch erhält man einen Eindruck wie die Krisen von 2001 und 2008 zustande kamen und wie unfähige Politiker das Desaster noch verstärkten. Aber auch wie man am besten sein Geld rettet.

  • Kempi
    2019-06-25 18:51

    Nachdem ich meinem 17-jährigen Sohn immer mehr Fragen zur Wirtschaft nicht mehr beantworten konnte, empfahl er mir dieses Buch, um "ein gewisses Grundwissen zu erwerben".Ich kann nur sagen, dass es für Wirtschaftslaien ein gut erklärter Grundkurs in Wirtschaftsfragen ist. Der humorvolle Tonfall tut dem Werk keinen Abbruch. Auch Herrn Müllers Hinweise auf seine Spekulationen und Thesen widersprechen nicht dem Sachwissen des Autors. Wer ein wissenschaftliches Sachbuch erwartet, wird enttäuscht. Wer jedoch Antworten auf Fragen des Alltags sucht, die sich automatisch bei jeder Nachrichtensendung stellen, bekommt zumindst Anregung mal in die eine oder andere Richtung nachzudenken und oder, wie in meinem Fall, sich nach zusätzlichen Quellen umzusehen.Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nicht täglich mit dem Wirtschatswahnsinn beschäftigt ist und einfach ein wenig Hintergrundwissen simpel und mit einem Augenzwinkern erklärt bekommen möchte.

  • Dominique Voigt
    2019-07-19 19:56

    Unter "cashkurs" im Internet kann man weitere Beiträge des Autors und als Mr. DAX bekannten Dirk Müller lesen. In seinem Buch Crashkurs - Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen - erwähnt Müller zum Beispiel, dass der Zinseszins stets zu Krisen führen wird und Silvio Gesell und seine Freiwirtschaft die bessere Alternative darstellen würden. Im Judentum des Alten Testaments, im Christentum des Mittelalters bis zur Neuzeit und auch im Islam ist der Zins verboten worden. Müller weist auch darauf hin, dass durch den Zinseszins den Ländern und Kommunen das Geld ausgeht. Schließlich sei der Versuch die Schulzeiten zu verkürzen nicht etwa günstig für die Schülerinnen und Schüler, sondern eher das Einsparen von Kosten im Bildungssystem. Die Inflationsrate liege bei uns laut Müller außerdem mit rund 10% deutlich höher als offiziell angegeben. Mehr noch als die Gefahr der Inflation sieht Müller die Gefahr einer Deflation, die bei bestehenden Schulden diese Schulden vergrößert und kaum in den Griff zu bekommen ist. Warum geben Banken das Geld, das sie von den Notenbanken erhalten, nicht an den Markt weiter? Sie wirtschaften also nicht nur damit, sondern nutzen es vor allem auch um die eigenen Verluste wieder gut zu machen, da sie dem Konsumenten derlei nicht mehr zutrauen. Müller verweist auch darauf, dass die Arbeitslosenquoten in Deutschland und den USA nichts weiter als Augenwischerei seien. In den USA würde die Arbeitslosenquote sogar nur durch Anrufe per Telefon ermittelt. Müller geht auch auf die Verstrickung zwischen Wirtschaft und Politik in den USA ein. So werde die Investmentbank Goldman Sachs bereits Investmentbank der US-Regierung genannt. Die USA hätten laut Müller einst eine Übereinkunft mit Saudi-Arabien getroffen, dass Saudi-Arabien das eigene Erdöl nur gegen US-Dollar verkaufen würde, um den US-Dollar langfristig die Vormachtstellung als Leitwährung zu sichern. So beruhten auch die Aggressionen gegen die Ölstaaten Irak, Iran und Venezuela darauf, dass diese Ihr Erdöl nicht mehr in US-Dollar verkaufen wollten, sondern zum Beispiel in Euro. Das habe im Fall Irak neben dem Erdölzugang selbst dazu beigetragen das Land anzugreifen. Für Müller ist der weltweite Ausstieg aus dem US-Dollar als Leitwährung quasi bereits beschlossene Sache. Dazu beitragen könne auch China, dass mit einem einzigen Satz wie "Wir kaufen keine US-Staatsanleihen mehr und verkaufen diese sogar" den US-Dollar wertlos machen könnte. Außerdem schlägt Müller vor eine nordamerikanische Freihandelszone mit der EU zu machen, die durch Protektionismus geschützt ein weltweites Gleichgewicht mit dem Riesen China herstellen könnte. Müller liefert auch andere Begründung als andere "Experten" für den hohen Erdölpreis 2007/2008, der vor allem auf der Erwartung einer Freigabe der nordamerikanischen Erdölquellen wie im Golf von Mexiko beruht habe. Ferner sorgt laut Müller ein so genanntes Plunch Protection Team der US-Regierung und der US-Notenbank Fed dafür, dass bei jedem Abschmieren der Börsenkurse diese sich durch Käufe an bestimmten Punkten der Börse wieder stabilisieren. Das habe laut Müller den Vorteil, dass die Psychologie der Börse durch kurze Stabilisierungen selbst stabilisiert würde und nicht an einem Stück nach unten rase. Müller kritisiert auch die blinde Konsumgesellschaft, die Probleme wie Hybrid-Saatgut (Saat kann nur einmal ausgestreut werden und durch genetische Manipulation entstehen in den Pflanzen keine neuen Saatkeime, so dass jedes Jahr erneut Saatgut vom Bauern gekauft werden muss) völlig ausblende. Letztlich gibt Müller auch Ratschläge zur eigenen Vermögensvermehrung in Krisenzeiten. So sei Silber permanent durch Leerkäufe unterbewertet und es sei zu erwarten, dass die Regierungen eines Tages gerade darauf basierend wieder eine Währung mit Edelmetalldeckung vorsehen. Wer einer Bank den Auftrag gibt Silber im Banktresor zu lagern, kann sich darauf verlassen, dass die Bank zwar die Kosten dafür berechnet, aber in Wirklichkeit gar kein Silber gekauft hat und dies nur dann tut und kauft, wenn der Kunde es wirklich sehen will. Ansonsten ließe sich mit dem Geld des Kunden an den Börsen etc. viel mehr Geld verdienen. Nachgewiesener Weise handeln die Banken so. Vieles Überraschendes und Lustiges dazu im erwähnten Buch!