Read Vinegar Girl (Hogarth Shakespeare) by Anne Tyler Online

vinegar-girl-hogarth-shakespeare

The hilarious new novel from the bestselling author of A Spool of Blue Thread A thoroughly modern love story Guardian, Books of the YearKate Battista is stuck How did she end up running house and home for her eccentric scientist father and infuriating younger sister Bunny Dr Battista has other problems His brilliant young lab assistant, Pyotr, is about to be deported And without Pyotr, his new scientific breakthrough will fall through When Dr Battista cooks up an outrageous plan that will enable Pyotr to stay in the country, he s relying as usual on Kate to help him Will Kate be able to resist the two men s touchingly ludicrous campaign to win her round Anne Tyler s brilliant retelling of The Taming of the Shrew asks whether a thoroughly modern woman like Kate would ever sacrifice herself for a man The answer is as surprising as Kate herself....

Title : Vinegar Girl (Hogarth Shakespeare)
Author :
Rating :
ISBN : 0099589877
ISBN13 : 978-0099589877
Format Type : E-Book
Language : Englisch
Publisher : Vintage 9 M rz 2017
Number of Pages : 272 Seiten
File Size : 891 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Vinegar Girl (Hogarth Shakespeare) Reviews

  • Lieselotte Schiesser
    2019-08-19 11:27

    Obwohl ich Anne Tylers Bücher sonst sehr schätze: Dieses hier ist nur teilweise gelungen. "Gelungen" ist - nicht überraschend - die klare Sprache. Nicht gelungen ist die Neuinterpretation bzw. zeitgemässe Nacherzählung. Tyler scheitert, meiner Meinung nach, daran, dass man "Der Widerspenstigen Zähmung/ The taming of the shrew" als Frau heute kaum noch aushält, ohne Pickel zu bekommen. Das Frauenbild des Stückes ist derart veraltet, dass die letzte Umsetzung des Stoffen mit modernen Mitteln sogar in Hollywoodfilmen schon eine Weile her ist. Im Kern geht es ja darum, in der Ehe den Willen einer eigenständigen Frau zu brechen und sie zu einem, dem Mann absolut gehorsamen Wesen zu machen. In Shakesspeares Stück gipfelt das darin, dass Kate ihrem Mann sogar zustimmt, als der behauptet, am heiterhellen Mittag stehe der Mond am Himmel, ihm aber auch zustimmt, als er kurz darauf besteht es sei die Sonne. Das Motiv des Stückes existiert auch in Märchen wie "König Drosselbart" bis zu Kino-Klamotten wie "Kohlhiesels Töchter". Anne Tyler "modernisiert" die Geschichte insofern, als Kate nicht mehr verheiratet werden muss, damit ihre jüngere, vordergründig anschmiegsamere und hübschere Schwester heiraten kann, sondern damit ihr Vater seinen kompetenten Assistenten nicht verliert: Papa ist Wissenschaftler und erforscht Autoimmunkrankheiten. Sein Assistens Pjotr ist Russe und sein Visum droht abzulaufen. Kate wiederum arbeitet in einer Vorschuleinrichtung, hat keine Berufsausbildung, schmeisst daheim den Haushalt und ist Ersatzmutter für die jüngere Schwester. Aber hier beginnt bereits das Problem: Die "widersetzliche" Kate ist so brav, dass sie nicht nur den Haushalt führt, sondern auch noch jede noch so depperte Anordnung ihres Vaters befolgt. Die "soziale Unverträglichkeit" Kates an ihrem Arbeitsplatz besteht dartin, dass sie Kindern und Eltern gegenüber öfter mal ehrlich ist, statt euphemistischen Unsinn über kindliche Fähigkeiten abzusondern. In Mitteleuropa würde sie damit nicht mal auffallen. Man kann gerade noch nachvollziehen, weshalb sie sich überhaupt auf die als Scheinehe geplante Ehe mit Pjotr einlässt: Er nimmt sie wenigstens zeitweise wahr, sie kommt aus der Herrschaft ihres Vaters heraus und sieht eine Möglichkeit doch noch zu studieren.Das grosse Manko des Buches liegt aber darin, dass nach der Hochzeit "abgeblendet" wird: Sie hat ihn geheiratet, obwohl er zu spät und schlampig zur Hochzeit aufkreuzt. Aber - im Unterschied zu Skakespeares Petruchio - bemüht er sich nicht aktiv darum, Kates eigenen Willen zu brechen. Welchen auch? Sie zeigt ihm gegenüber keinen. Danach gibt es nur noch einen Epilog, der zeigt, dass Pjotr und Kate immer noch glücklich verheiratet sind, einen Sohn haben und beide beruflich erfolgreich sind. Der Kern des Shakespear'schen Stückes, nämlich die "Zähmung" findet nicht statt. Das spricht einem natürlich aus der Seele - aber es zeigt, dass man Shakesspeares Stück heute eigentlich nicht mehr wirklich nacherzählen/ neu interpretieren kann, es sei denn man ist hinsichtlich der Geschlechterrollen vor 80 Jahren stehen geblieben wäre. Allerdings stellt sich dann die Frage, wieso Anne Tyler dieses Stück überhaupt zur "Neu-Erzählung" ausgewählt hat.

  • Mary Ellen Zogg-McKinstry
    2019-09-13 14:35

    It got awfully tiresome reading about what an egotistical girl was in the center of things: vinegar igirl is a good name for her, but why anyone would put up with her is beyond comprehension. Then suddenly everything falls into place, she is a hero, her father and husband are also heroes. As if Anne Tyler got sick of her vinegar girl and wanted to end things fast.

  • Amazon Kunde
    2019-09-06 14:27

    Anny Tyler is always fun to read, and at the same she has a close look at people and how they live their lifes.

  • Juliane Brandt
    2019-08-20 12:30

    I received a copy of this book via NetGalley in exchange for an honest review.Recently, I read Val McDermid’s “Northanger Abbey”, a re-telling of the Jane Austen classic. And after that thoroughly disappointed me, I was a little scared to start "Vinegar Girl", after all, a re-telling of the Shakespeare classic “The Taming of the Shrew”. It turns out, however, that one need not worry at all. Anne Tyler does a fabulous job of not merely re-telling, but actually adapting the novel into new circumstances, with new elements and twists. The conflicts of immigration laws, culture clash, patriarchy and feminism, as well as animal rights and use of animals in science labs are truly modern, but work well in the Shakespearian framework. It is apparent that Tyler has a ton of writing experience under her belt. She takes freedom with the source material while at the same time respecting it and paying homage - without bluntly and cheaply throwing around the author's name and works as a pop culture reference. In "Vinegar Girl", plot and characters progress naturally and slow paced, which is great. Reading the story as a novel instead of the original play is interesting, too, because descriptions can just do so much more than dialogue and stage instructions can. In the end, this book would be almost perfect... However, I have never liked even Shakespeare's version for its ending. Since Tyler copies this, I had to take one star off.

  • Isabell Salesny
    2019-08-17 12:26

    Very thoughtful, where to go and what to do in life, missed chances or destiny, are great changes to be accomplished or is happiness round the corner? How much understanding or similarities are needed within a couple, or maybe if one lets the other one have it his/her way in the end he/she will be happy to be close and share, just as simple? The book is faster-paced than others.